News aus der baiosphere

Das KI-Produktionsnetzwerk der Universität Augsburg forscht mit Unternehmen an einem KI-System, das mittels Sensordaten den Schweißprozess überwacht. Fehler bei Nähten werden sofort erkannt – das spart Zeit und Kosten.
Herzlichen Glückwunsch! Die TUM ehrt KI-Ratsmitglied Prof. Claudia Eckert für ihre bahnbrechende Arbeit in der IT-Sicherheit. Ihre Forschung beschäftigt sich mit dem Schutz von IT-Systemen vor Hackerangriffen.
Im Gastbeitrag der NZZ schreibt Benjamin Lange, Nachwuchsgruppenleiter Ethik der KI an der LMU, über KI-generierte Deepfakes und deren begrenzte Erkennung durch KI-Tools. Es braucht Resilienz, Bildung und kritisches Denken.
Körber-Preisträgerin Cordelia Schmid präsentierte am Donnerstag bei der ONE Munich Lecture Series innovative Ansätze der KI-gestützten Videoverarbeitung und Robotik wie Vid2Seq und den History Aware Multimodal Transformer.
Im SWR-Podcast „Die Schule brennt“ spricht KI-Ratsmitglied Prof. Alena Buyx über Herausforderungen durch KI für das Bildungssystem. Stärkt KI das individuelle Lernen und sorgt für mehr Bildungsgerechtigkeit?
Die EU-Kommission plant KI-Fabriken, ein KI-Büro, Finanzhilfen und europäische Konsortien zur Unterstützung von KMU und Start-ups beim Einsatz von KI. Ziel: Ein europäisches KI-Ökosystem der Exzellenz und des Vertrauens.
Im Interview mit Dr. Demirci und Dr. Dam von der VDI/VDE-IT erfahren Antragstellende wichtige Details zu aktuellen Förderungen. Noch bis 29. Februar können Projektskizzen für den Call KI & Data Science eingereicht werden.
Experiment "Surface Avatar": ESA-Astronaut Marcus Wandt steuert Roboter aus dem All, darunter den vierbeinigen DLR-Roboter Bert. Er erkundet auch unwegsames Terrain und soll künftig Weltraummissionen unterstützen.
KI-Ratsmitglied Prof. Ute Schmid von der Uni Bamberg spricht sich für den offenen Umgang mit KI an Universitäten und Hochschulen aus. Sie betont die Notwendigkeit von KI-Grundwissen für Studierende und Lehrende.
Präzision, Sicherheit und Entlastung: Das Forschungsprojekt ForNeRo am Klinikum rechts der Isar der TUM erhält 2 Mio. Euro Förderung von der Bayerischen Forschungsstiftung für die Integration von Robotik im OP-Alltag.