News aus der baiosphere

Das KI-Zentrum an der TH Nürnberg Georg Simon Ohm unterstützt mittelständische Unternehmen dabei, KI-Technologien zur Vereinfachung ihrer Produktionsprozesse und zur vorausschauenden Wartung einzusetzen.
Ein neuer Forschungsansatz rund um das Team von Prof. Feuerriegel an der LMU verspricht Fortschritte in der medizinischen KI. Kausales ML könnte individuelle Behandlungen präziser gestalten und die Patientenversorgung verbessern.
Das HTA-geförderte Zentrum für KI und Data Science (CAIDAS) der Julius-Maximilians-Universität Würzburg wurde mit prominenten Gästen feierlich eröffnet. Wissenschaftsminister Markus Blume durchschnitt das Band für den Neubau.
Das Fraunhofer IKS gewährte gestern tiefe Einblicke in seine Spitzenforschung zur Automatisierung. Gäste erlebten fortschrittliche Demonstratoren wie digitale Zwillinge und Sensoranwendungen zur sicheren Personenerkennung.
Helmholtz Munich und Pfizer starten eine dreijährige Kooperation, um Präzisionsmedizin voranzutreiben. Durch Kombination von Pfizers Daten und Helmholtz' KI-Expertise sollen neue Targets schneller entdeckt werden.
Das KI-Produktionsnetzwerk Augsburg, mit Universität, TH, Fraunhofer und DLR, bündelt Expertisen für die digitale Transformation und fördert lokale Industrie durch KI-Lösungen. Die neue strategische Vereinbarung ist zukunftsweisend.
Die Otto-Friedrich-Universität eröffnet am 18. April das BaCAI, ein Spitzenzentrum für KI mit sieben spezialisierten Professuren und starken Fokus auf Gesundheit, Bildung und Industrie. Direktorin ist KI-Ratsmitglied Ute Schmid.
Ein Forschungsteam der TUM und der Universität Hohenheim versucht Biodiversität und landwirtschaftliche Produktion zu vereinen. KI in Kombination mit menschlicher Intuition soll die Lösung sein: Hybride Intelligenz.
Beim Symposium von Helmholtz Munich drehte sich alles um KI in der Gesundheit. Von Genomik über computergestützte Pathologie bis hin zur elektronischen Gesundheitsakte. Internationale Expert*innen gaben Einblicke in das Feld.
Prof. Marc Toussaint von der TU Berlin beleuchtete die KI-Zukunft der Robotik in der gestrigen Munich AI Lecture. Er stellte seine Forschung zu Task and Motion Planning (TAMP) vor, das Roboterverhaltensweisen definiert.