News aus der baiosphere

Das Forschungsprojekt "Marquise" revolutioniert die Qualitätsprüfung in der Industrie dank Magnetfeld und KI. Durch schnelle und präzise Kontrolle von Objekten werden Produktionsfehler und Beschädigungen automatisch erkannt.
TUM und Google vertiefen Partnerschaft: Sieben neue Forschungsprojekte an der TUM zielen darauf ab, KI für die Cybersicherheit zu nutzen. Themen reichen von der Moderation von Hassrede bis zur Analyse von Datenschutzrisiken.
KI-Ratsmitglied Andrea Martin (IBM) wurde von Bundespräsident Steinmeier für drei Jahre in den Wissenschaftsrat berufen. Als KI-Expertin wird sie Impulse zum ethischen Einsatz der Technologie setzen und die Regierung beraten.
Projekt KIMALAYA erhält 179.000 € Förderung vom Bayerischen Gesundheitsministerium: Die neue Analyse von Prof. Dr. Kist von der FAU, soll dank KI mehr Objektivität und Konsistenz bei der Schuleingangsuntersuchung schaffen.
Steigende Passagierzahlen stellen für die zivile Luftfahrt eine Herausforderung dar. Hier kann KI Abhilfe schaffen. Das KIEZ 4-0 Projekt entwickelt Methoden zur Zertifizierung von KI-Systemen in der Avionik.
TUM.ai, Deutschlands größte KI-Studenteninitiative, bietet ein 3-monatiges Mentoring Program zum Erfahrungsaustausch zu KI- sowie Karriere-Themen für seine Mitglieder an. Jetzt noch bis 3. März bewerben und Mentor werden!
Prof. Aldo Faisal wurde vom Alan Turing Institute zur Leitung der Grand Challenge im Bereich Gesundheit berufen. Neben Prof. Faisal unterstützen bald drei weitere neue Direktoren die KI- und Datenwissenschaftsforschung.
Wirtschaftsweise Veronika Grimm wird ab 1. März Professorin für Energiesysteme und Marktdesign an der Technischen Universität Nürnberg. Ihre Berufung stärkt die Schnittstelle zwischen KI und Wirtschaftswissenschaften.
Die gemeinsame Studie der LMU, der ETH Zürich, der Universität St. Gallen und dem Inselspital Bern präsentiert ein neuartiges Machine Learning-Modell, das niedrige Blutzuckerwerte während des Autofahrens erkennen kann.
Mit der vierjährigen Förderung unterstützt das bidt Forschungsvorhaben mit dem Schwerpunkt „Mensch und generative Künstliche Intelligenz: Trust in Co-Creation“. Jetzt noch bis 7. Mai Projektanträge einreichen!